CALENDRIER CODEP 57

 

EUROBIKE FREUNDSCHAFTSTOUR TOUR
 
 

EUROBILE2016

Die zweite Ausgabe unserer Eurobike Freundschaftstour hat einen warhren Erfolg gekonnt, sowohl was das Wetter, das uns eine herrliche Sonnenschein während der Tagen gewahrte, als auch die Teilnehmer,deren Zahl von 9 (2015) auf 21 (2016) stieg, anbelangt.
Wir hatten eine Beherberbergubg in der landliche Unterkunft von Blanche Eglise  vorgesehen.


Der Empfang unseren deutschen Freunde vom Bahnhof von Faulquemont wurde von dem Verein UCCF ausgerichtet. Eliane LECLERE und Alex MOUSNIER schenkten Kaffee und Kuchen den französisch und Deutsch Teilnehmer, wovon  4 mit dem Zug aux Saarbrücken um 10 Uhr ankamen.


Die erste Etappe dieser Tour war der Weiher von der Mutche in Morhange, wo ein gemeinsamer Picknick auf einem eingerichtem Platz am Rande der Wasserflache genommen wurde.


Danach durchquerte die mehr hügelige Rundreise Rodalbe, Zarbeling, Lidrezing, durch malerische einen ein wenig und angenehmen Waldstrasse bis  nach Vergaville.


Eine Halt auf der departemental Stätte des Teiches von  Lindre erlaubte den Teinehmer sich zu erfrischen mit einem  örtlichen Bier, bevor sich durch einem ein wenig chaotischen Wandel dem Teiches entlang bis zum malerischen Dorf von Tarquimpol ,das sich auf einer Halbinsel des Teiches befindet ,zubegehen.


Das Ende der Fahrt bis Blanche Eglise bietete keine besondere Schwierigkeiten. Die Etappe wurde gegen 18 Uhr  mit 62 km am Zähler erreicht. Unser Betreunswagen war schon eingetroffen , um die Beherbergung zu vorzubereiten.


Gegrillte und Würste auf dem Barbecue erlaubten jedem von uns sich nach der geleisteten Anstrengung zu essen.

 

EUROBIKE20162
Der zweite Tag wurde der Besichtigung des departementalen Salzmuseum in Marsal gewidmet. Die kleine Stadt von Marsal ,5 km entfernt , , wurede schnell erreicht. Neben diesem Museum haben die Teilnehmer die Rundfahrt des Dorfes  zu Fuss durcgefuhrt , um die alten Salzgarten zu entecken , wo man auch Salicorne Beete sehen kann , was sehr selten in der Gegend ist.


Das Mittagspicknick war auf dem Platz Mesny in Vic sur Seille vorgesehn , auf einem sehr schattigen Platz uit Tische und Stuhle.


Das Ende der Rundreise , am Nachmittage , erlaubte den Teilnehmer angenehme kleine Dörfer und kleine ruhige Strassen , am Rande des Moselle und der Meurthe et Moselle zu endecken , bis nach Lagarde eine kleine Gemeinde , die einen  grossen Flusshafen beherbergt , auf dem Marne Rhein Kanal.

Die Teilnehmer konnten ihren Durst loschen , auf der Terrasse eines Café mit wunderschoner Slicht auf den Hafen. 

Die Rückkehr nach Blanche Eglise erfolgte gegen 17 Uhr 30 mit 55 km am Zähler.

Eine Pizza-flammkuchen Party war danach vorgesehen. Bernard SCHERER traff uns gegen 18 Uhr 30 mit seinem Ofen und backte uns kostiche Pizzas und flammkuchen. 

Der dritte Tag, Faulquemont durch eine kürzere Etappe von 50 km durch Saint Médard und den schönen Waldwegen des Waldes von Val de Bride.

Eine Halte in Château Voué um die Ruinen des alten Burg zu besichtigen: eine  scnelle Besichtigung des Militärfriedhofes von Riche ,wo eine symbolische Gruppenfoto vor den Gräbsteinen genohmen wurde, um das Einverstandnis unserer beinden Staate unsterblich zu machen ,und zu sagen << nie mehr das>>.

Die letzte gemeinsame Mittagspicknick wurde Morhange genommen ,vor der Rückker nach Faulquemont durch Baronville ,Destry ,Suisse ,Brulange , Thonville ,Chemery undAnkunft am Bahnhof von Faulquemont  gegen 16 Uhr.

Ein letztes << Auf Widerschen>> Getränk mit unseren deutschen Freunden genomme ,bevor Sie den Zug Richtung Saarbrücken gegen 18 Uhr nahmen.

Nocheinmal erlaubte dieser Eurobike die Freundlichen Bindungen mit unseren grenzüberschreitenden Partner zu verengen , und verschiedene Anschauungen des Cyclotourismmus zu entdecken.

Viele gemeinsame Anekdote ,Austauche von Informationen wurden vewirklichtet , manchmal mit einige Schwierigkeiten wegen der Schranke des Sprache ,aber jedermann wusste sich zu verstehen.

Danke an Klaus ,der oft als Dolmetscher diente.

Gemeinsame Abenteuer auch ,Wege manchmal eine wenig schwierig für Strassefahräder , die aber Roger ,unser einziger Mountainbiketeilnehmer , Freude machten , und die vielen Reifenpannen von Jean Pierre ,die die Grumme ein wenig verspäteten , aber immer in gutter Laune.

Vieln Dank an alle deutsche Teilnehmer ,die <<Alten>> voriges Jahres:Hans ,Klaus ,Bea, und die <<Neuen>> dieses Jahres. Danke auch den französischen Teilnehmer, die an diesem Erfahrungstausch teinahmen.

Dank unserer Frauen Marialyne une Marie Claudine ,diedie Nahrungslogistik mit perfektem Geschick leisteten;Danke an Etienne für das Gepäck- und << BesenAuto>> , und  auch an Bernard , der uns Köstliche Pizzas und Flammkucken vorbereitete.

Ich bin sicher , das die deutsche Teilnehmer von dem was wir Ihnen angeboten haben erfreut wurden.

Viele von Ihnen haben uns für unsere Organisation gratuliert und das war die beste Belohnung , die wir bekommen konnte. 

Die 2017 Ausgabe wird erneut von unseren deutschen Freunden des ADFC vorbereitet .Der Standort ist noch nicht bestimmt , und Sie werden uns due Überraschung machen. Nur das Datum wurde bereits fesgtellt: die Idee wäre diesen Eurobile im Rahmen des Velo Saar Moselle ,am ersten sten Septemberweekend , symbolisches Datum der deutsch-franzözischen Einheit , zu organiseren.

J.P. METZINGER Text.

 Photos de Marialyne, Thomas et J.Marc